Montag, 4. Februar 2013

Der Wert einer Sache...


Einige Gedanken nach der Mitgliederversammlung des Fördervereins Grundschule Einetal-Vorharz.


Den Wert einer Sache erkennt man erst, wenn sie nicht mehr da ist“. Dieses Sprichwort trifft auf viele Bereiche im menschlichen und institutionellen Bereiche zu. Gerade in unserer Region liest man beinahe wöchentlich von Veränderungen, neuen Strukturen, welche vielfach mit einem solchen Wertverlust verbunden sind.
Nach der gestrigen Mitgliederversammlung des Fördervereins (ausführlicher Bericht des Vorstandes folgt), war mir obiger Satz sehr präsent. Es gibt da also einen Verein, vor knapp vier Jahren gegründet, der total rund 60 Mitglieder hat. Gestern abend fanden sich im Musikzimmer unserer Grundschule neben dem Vorstand und den Lehrkräften noch weitere Personen ein, um den Vorstand des Vereins neu zu bestellen, zu bestätigen.

Der Wert einer Sache...

Unsere Schule hat ja eine recht lange Geschichte. Zugleich ist sie seit mehr als 50 Jahren DAS Bildungszentrum für das Einetal, Symbol für eine traditionell gewachsene Region. Eltern und Kinder
schätzen die ländliche, intakte Umgebung, in welcher die ersten vier Schuljahre verbracht werden können.
Für die Stadt Arnstein mit seinem OT Welbsleben selbst sind Schule, KITA und Hort natürlich von großem Wert. Darum herum haben wir ärztliche Versorgung, dazu eine bescheidene, aber gute Infrastruktur. Nicht nur schulisch hat Welbsleben also eine Mini-Zentrumsfunktion für die Gemeinden des Einetals. Viele kleine Zahnräder, welche ineinander greifen. Bricht eine Zacke weg, ist es in Kürze um das ganze Räderwerk geschehen. Das erlebt man in unserer Region zur Genüge.

..kann auch gesteigert werden.

Neue Beschlüsse auf Landesebene eröffnen gerade unserer Schule einige interessante Perspektiven. Neugründung von Gemeinschafts-Schulen, Stark3-Paket, EU-Schulprojekte, Projektschulen mit thematischem Schwerpunkten. Angesichts der räumlichen Voraussetzungen stellen sich auch Fragen bezüglich weiterem Raumkonzept und Nutzung dieser großen Schulanlage.
Ein Ziel müsste also darin bestehen, unsere Schule im Ort festzunageln und nicht an seidenen Fäden baumeln zu lassen, welche beim nächsten grösseren Sturm zu reißen drohen.
Das muss eigentlich in unser aller Interesse liegen und so betrachtet , ist der Förderverein ein Gefäß, in welchem diese Gedanken und Ideen, gemeinsam mit den Eltern, Lehrkräften und der Stadt Arnstein gebündelt werden müssen! Der Förderverein selbst hat dabei die Aufgabe, diese Positionen zu kommunizieren und gegen außen hartnäckig zu vertreten. Dies kann er jedoch nur, wenn er sich auch auf einem soliden, aktiven Mitgliederfundament abstützen kann. Erst dann hat diese Stimme Gewicht.

So betrachtet ist das ein Thema, welches uns alle etwas angeht – egal ob wir schulpflichtige Kinder haben oder nicht - und auf welches wir zum jetzigen Zeitpunkt auch Einfluss nehmen können. Es gibt sehr viele gute Argumente, die Schule Einetal-Vorharz langfristig am Standort Welbsleben zu erhalten.

...ein Grund, sich aktiv im Förderverein Grundschule Einetal-Vorharz zu engagieren bzw. durch Spenden zu unterstützen. Alles im Interesse für die Kinder unserer Stadt, für deren Zukunft.

Walter Helbling


Kontakt Förderverein:
Hans-Joachim Heidfeld, Vorstandsvorsitzender
hj_heidfeld@t-online.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen