Sonntag, 19. November 2017

Volles Haus am Herbstfest


Zum traditionellen Herbstfest der Einetaler-Jäger waren einmal mehr alle Plätze in der Einetalhalle besetzt. Nach dem Eröffnungskonzert konnte bereits ausführlich getanzt werden, was auch reichlich genutzt wurde. Anschließend sorgten die Mitglieder der Blasmusik mit einzelnen Musik- und Tanzeinlagen für Abwechslung und zusätzliche Unterhaltung . Ein gelungener Saisonabschluss für unsere Blasmusik und wohl auch ein Schlusspunkt bezüglich größerer Anlässe bis zum Neujahrsfest am 26. Januar 2018.

Wieder waren viele Helferinnen und Helfer hinter den Kulissen tätig. Ihnen muss gedankt werden, denn ein solcher Anlass lässt sich sonst nicht stemmen. ..und dem Wolli wünschen wir, dass auch der Zapfhahn beim nächsten Anlass wieder wie gewohnt funktioniert.Aber er hat die ungewohnte Situation in gewohnter Ruhe gemeistert.
Der Blasmusik eine erholsame Winterpause - auf die Saison 2018! Es war ein toller Abend. 







Freitag, 17. November 2017

Bericht zur Ortschaftsratssitzung vom 15.11.2017

Auf großes Interesse stieß die Ortschaftsratssitzung vom Mittwoch. Neben dem Ortschaftsrat hatten sich über 20 Bürgerinnen und Bürger aus Welbsleben im Sportlerheim eingefunden. Viele beschäftigte das Thema Schwerverkehr in Welbsleben, zu welchem es eine Beschlussvorlage gab.

Ortsbürgermeister Volker Geppert begrüsste alle Anwesenden und machte im ersten Teil für die Anwesenden Ergänzungen zum Protokoll der letzten Sitzung. Er bedankte sich bei allen Vereinen und Einzelpersonen, welche sich nach den beiden Stürmen im Herbst bei Aufräumarbeiten engagiert hatten. Zugleich informierte er über aktuelle Themen aus dem Stadtrat.

Das Integrierte Gemeindliche Entwicklungskonzept(IGEK) befindet sich in der Schlussrunde. Darin sind die wesentlichen Investitionen der Gemeinde aufgeführt, welche diese bis 2030 zu tätigen gedenkt. Ein genehmigtes IGEK ist Voraussetzung für den Erhalt von Fördermitteln aus den Töpfen des Bundes und der EU während der kommenden Jahre.

Für Welbsleben steht an die Sanierung der Heizungsanlage an der Grundschule. Dabei geht es auch um das Wechseln der Heizungsrohre, welche in sehr desolatem Zustand sind. Hier hofft man auf Fördergelder aus dem STARKIII-Fonds.

Informiert wurde außerdem über den Neubau der Bushaltestelle vor der Schule. Hier konnte die Stadt Arnstein von Zuschüssen des Landkreises profitieren. Im Zuge dieser Baumaßnahme werden der gesamte Vorplatz und der Eingangsbereich der Schule neu gestaltet.

Bezüglich des Standes in Sachen Umfahrungsstraße Aschersleben informierte der Ortsbürgermeister, dass laut Auskunft des Landkreises die Planungsarbeiten für die neue Baustraße Ende Januar 2018 abgeschlossen sein sollten. Keine Einsprachen vorausgesetzt, steht einem Baubeginn der Umfahrungsstraße nichts mehr im Wege, da das eigentliche Umfahrungsprojekt ja bereits bewilligt sei.

Es folgte eine Beschlussvorlage, in welcher Volker Geppert dem Ortschaftsrat die Unterstützung der Bürgerinitiative gegen den Schwerverkehr in Welbsleben empfahl und diesen gleichzeitig als Antrag des Ortschaftsrates an den Stadtrat der Stadt Arnstein zu überweisen. Der Antrag wurde einstimmig genehmigt. Der Ortsbürgermeister betonte, dass die Stimme des Ortschaftsrates seit der Gemeindegebietsreform lediglich beratenden Charakter habe.

In der Bürgerfragestunde stellte Elmar Asanger nochmals kurz Aktivitäten und Ziele der Bürgerinitiative gegen den Schwerverkehr vor und verwies auf das Dossier mit einem möglichen Maßnahmenkatalog, welches den Ortschaftsräten bereits vorlag. In der Diskussion zeigte sich, dass noch Vieles genauer auf wirkliche Umsetzbarkeit geprüft werden muss. Einig waren sich alle, dass dieser Zustand für Welbsleben eine massive Belastung und Einschränkung der Lebensqualität ist, ganz abgesehen von den Gefahren auf der Straße.

Walter Helbling regte an, dass mehr Informationen, was Welbsleben betrifft, VOR Beschlussfassung durch die Ausschüsse und den Stadtrat der Bevölkerung bekannt gemacht werden sollten. Dies könnte beispielsweise durch Informationsveranstaltungen des Ortschaftsrates geschehen. Mit einem stärkeren Einbezug der Bevölkerung in die Meinungsbildung würde auch die Position des Ortschaftsrates gestärkt.

Christian Huber wies  auf die prekäre Situation um den Bauplatz Bushaltestelle hin.. Einbahnregelungen und Sperrungen würden das Gelände praktisch unpassierbar machen, Parkflächen gäbe es nicht mehr. Gleichzeitig seien die Zugänge zur Schule und Kita von vorne nicht mehr möglich (Kita ist inzwischen wieder von vorne zugänglich).

Hubert Arndt möchte vom Ortschaftsrat eine Positionierung zum Thema Moto-Cross auf Feldwegen. Er verwies auf die Tatsache, dass das Gebiet Brummtal mit einer Fläche von 82 ha ein Fauna-Flora-Habitat (FFH-Gebiet, das ist ein EU-Schutzstatus ) sei und somit für derartige Aktivitäten tabu sein sollte..

So vergingen zwei Stunden im Fluge. Volker Geppert bedankte sich bei allen Teilnehmern und wies darauf hin, dass auch die Ausschuss- und Ratssitzungen der Stadt Arnstein öffentlich sind.

Dienstag, 14. November 2017

Bauplatz Bushaltestelle


Vor der Grundschule Welbsleben wird mit Hochdruck gebaut. Im Zuge der Errichtung der neuen Bushaltestelle für die Kurse nach Hettstedt und Aschersleben wird offenbar das gesamte Gelände vor der Schule neu gestaltet. Im Moment schaut das aus wie eine Großbaustelle. Nach Abschluss der Bauarbeiten werden wir sehen, wie sich Haltestelle und Umgebung der Schule präsentieren.


Freitag, 10. November 2017

Es geht ein Brief nach......??? Tristan da Cunha!!

Briefkasten des Post-Office
Wappen

Vor etwa 6 Monaten bin ich beim Lesen einer türkischen Zeitung auf eine Bildergalerie "Die zehn einsamsten Orte der Welt" gestoßen. Platz 1: Tristan da Cunha. Noch nie gehört und über Wikipedia fündig geworden. Eine Insel im Südatlantik, unter englischer Hoheit,  auf halbem Wege zwischen Südamerika und Kapstadt,  kleiner als die Fläche der Stadt Arnstein, 260 Einwohner. Die nächste bewohnte Insel ist St. Helena, über 1200 Kilometer entfernt. Eine Gesamtschule, eine Fischfabrik, ein Klein-Spital, mehrere Forschungsstationen. Alle paar Wochen ein Schiff, welches Güter und Gäste bringt und Langusten der Fischfabrik und andere Produkte mitnimmt.  Inzwischen gibt es auch nutzbare Satellitenverbindungen.


Post wartet auf das nächste Schiff!
Dreh- und Angelpunkt ist das "Post-Office", von wo aus gefühlt halbjährlich neue Briefmarken an Sammler in alle Welt verschickt werden. Gleichzeitig ist es Treffpunkt für die Einwohner und Informationsbüro für die Gäste. Seit 6 Monaten verfolge ich das Geschehen auf der  FB-Seite des Post-Office Tristan da Cunha. Dabei stellte ich fest, dass die größte Freude auf der Insel darin besteht, wenn Post kommt. Richtige Post. Karten, Briefe usw. Angesichts der Abgeschiedenheit dieser Insel hat  das bestimmt einen besonderen Stellenwert. So wäre es auch für uns, wenn wir von dort Post bekämen, nicht wahr? 

Es geht ein Kalender... Wer möchte Post mitgeben?
Für Weihnachtswünsche ist es zu spät, aber irgendwann im Januar dürfte unser Welbsleben-Kalender ankommen. Dabei bin ich auf folgende Idee gekommen, da die Inselsprache ja englisch ist. Wer hat Lust, einen Brief mitzuschicken, evt. eine Korrespondenz aufzubauen? Eine tolle Gelegenheit für unsere Schüler, welche Englischunterricht haben, aber auch für Erwachsene, welche gerne schreiben. 

Neugierig auf Kontakt mit dem abgelegensten Ort der Welt?


So wird es zu Beginn ablaufen:

  • Am 20.11. werde ich zwei Welbsleben Kalender aufgeben. Einen für das Post-Office, einen für die Schule, unseren Ort kurz vorstellen und ein erfolgreiches 2018 wünschen.  Beipacken kann ich Post von interessierten Briefeschreibern jeden Alters.
  • Ein kurzer Vorstellungsbrief, vielleicht auch eine oder zwei Fragen, alles auf englisch, evt. 1 Foto von sich selbst. Oben im Brief Name, Vorname, Alter.    Natürlich kann auch e-Mail-Adresse oder Facebook-Account angegeben werden. Dann alles einpacken in einen Umschlag, diesen wiederum beschriften mit Name Vorname  Alter. Diese Briefe werden dann bei Ankunft im Post-Office aufgelegt. 
  • Brief bis 18.11. bei mir vorbeibringen (am Bach 7) und dann wird alles in eine Sendung gepackt, verschickt.
  • Um Kosten zu sparen wird die erste Rückantwort ab Tristan de Cunha ebenfalls als Sammelsendung an meine Adresse aufgegeben. Ab hier werden dann die Couverts an die Empfänger verteilt. Ein Briefwechsel kann locker 2 Monaten dauern. (Welbsleben-London-Kapstadt-von dort alle 4 -6 Wochen ein Schiff, welches dann nach 5-14 Tagen vor Ort anlegen wird und dann wieder alles zurück)
Hier die Web-Seite von Tristan da Cunha.  Da gibt es viel zu entdecken!

Ich kann kein englisch? Kein Problem. Kurze, einfache Sätze schreiben und durch den Google Übersetzer lassen. Das funktioniert recht zuverlässig, auch bei Antworten. Na, neugierig geworden?

Ein Großteil der Einwohner aus Tristan da Cunha



Donnerstag, 9. November 2017

Stadt Arnstein: Bauzonenplanung WindparkIII Quenstedt West

Den allgemeinen Bekanntmachungen der Stadt Arnstein ist zu entnehmen, dass im Bereich Windenergie gleich mehrere Vorhaben laufen und die Planungsunterlagen im Netz abrufbar sind. Dies geschieht unter dem Titel "Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung"  durch Publikationen am 04.09.2017 und 29.09.2017.  Im ersten Falle handelt es sich um eine  Erweiterung im Windpark 1 um zwei Anlagen.

Für einen künftigen Windpark III, für welchen seit 29.09.2017 Unterlagen online stehen, soll nun in einer ersten Phase westlich der B180 und gegenüber Windpark 1   ein Sondergebiet Windenergie in der Größe von 20 Hektar ausgeschieden werden. Die maximal zulässige Anlagenhöhe soll 250 Meter betragen.

Sämtliche Dokumente sind hier einsehbar.

Vormerken: Herbstfest der Einetaler-Jäger am 18.11.2017

Es ist wieder so weit. Unsere Blasmusik Einetaler-Jäger beschließt die Saison 2017 mit dem traditionellen Herbstfest 2017 am 18 November. Es muss wohl am dichten Terminplan der Blasmusik liegen, dass das Fest dieses Jahr schon bald in die Vorweihnachtszeit fällt.

Wie immer spielen die Einetaler-Jäger zu Beginn  des Abends selbst auf. Anschließend folgt das Überraschungsprogramm. Dieses Jahr lautet das Motto: The Best, 10 Jahre Herbstfest. Für Speise und Trank sorgen wie gewohnt die Ehefrauen und Fans. Es ist also angerichtet.

Viel Spaß und den Einetal-Jägern eine volle Halle!

Mittwoch, 8. November 2017

Kalender 2018 eingetroffen !


Nach den Zitterpartien der letzten Jahre unter dem Motto:"Schaffen es die Kalender noch vor Weihnachten?", diesmal sehr gute Nachrichten. 

Unsere bestellten Kalender sind bereits eine Woche vor dem angekündigten Liefertermin eingetroffen und  somit ab Donnerstag 9.11.2017 10 Uhr an folgenden Verkaufsstellen erhältlich: Salon Anna, Apotheke, Wäscherei Kress. Es gibt genügend Kalender, also keine Panik...  Dank des frühen Auslieferungstermins reicht es  dieses Jahr, den Kalender auch als Weihnachtsgruß in die Ferne zu verschicken.

Neu am diesjährigen Kalender ist eine höhere Bilderdichte, eine Art Jahreschronik oder Erzählkalender 2017. Da muss man etwas genauer hinschauen und sicherlich wird es zu einzelnen Bildern dies und das zu diskutieren geben.

Wie es schon Tradition ist, wird der Reinerlös  des Kalenderverkaufs auf unsere Jugend verteilt und geht anteilsmäßig an die Kita/Hort, die Grundschule und die Juniorenabteilung des SV Welbsleben.